Gästebuch - PTA

Kommentare: 13
  • #13

    Sara (Montag, 27 August 2018 10:25)

    Hallo zusammen ich habe alle eure Meinungen über diese Ausbildung gelesen und bin richtig interessiert mich in eine private Schule zu bewerben .bin seit fünf Jahren in Deutschland und mein Zeugnis wurde als Mittelern schullabschluss anerkannt aber habe Angst das ich sprachlich Probleme bekomme und dann kommt noch lernen dazu könntet ihr mir bitte vielleicht mal empfehlen,ob es Bücher zu diesen lernmaterial gibt??? Ich möchte mich einbisschen vorbereiten auch die Matmathik macht mir Angst ...

  • #12

    Alexandra (Mittwoch, 09 Mai 2018 14:39)

    Hallo,
    Ich hab gestern die letzte Schriftliche Prüfung geschrieben. Wir mussten die Schriftlichen innerhalb einer Woche ablegen was schon sehr anstrengend war. Geprüft wurden Arzneimittelkunde 3h, Botanik 2h, Chemie 2h und Galenik. Jetzt bald sind die Praktischen und Mündlichen und ich hoffe einfach das ich sie alle bestehen werde. Die Ausbildung ist sehr anstrengend und man muss Dizipiln und Ausdauer mitbringen um diese Ausbildung zu bestehen. Ich finde die Ausbildung für so viel Lernkram ist ziemlich kurz. Schwierigkeiten hatte ich in Chemie kaum hab ich ein Thema verstanden kam schon das nächste und man konnte Lerninhalte nicht verinnerlichen. Aber ich liebe Arzneimittelkunde und Galenik und vieles ist auch superspannend. Abgesehn von Chemie würde ich sagen das man die Ausbildung schaffen kann. Die Themen sind nicht alle schwer, nur man hat wenig Zeit. :)

  • #11

    Sassi (Donnerstag, 15 März 2018 15:31)

    Hallo

    bei mir sind es nun noch 54 Tage bis zu den Prüfungen. Die knapp 2 Jahre waren schon nicht einfach. Es ist eine riesige Menge an Wissen das man sich aneignen muss. Die Ausbildung hat praktisch gesehen sehr viel Spaß gemacht. Das theoretische war mal so mal so, je nach Thema. Anstrengend war lediglich, dass wir jede Woche mindestens eine meist auch 2-3 Klausuren geschrieben haben.
    Jetzt, kurz vor den Prüfungen, hat man wirklich große Angst das Wissen im Kopf behalten zu können, immerhin braucht man es nicht nur für die Prüfungen, sondern auch im Berufsalltag.

    Würde mich ehrlich jemand fragen, ob ich die Ausbildung empfehlen könnte wäre ich zweigeteilt. Man muss wirklich zu 100% Lust und Interesse sowie Bereitschaft zum durchgehenden lernen haben. Mir persönlich gefällt der Beruf super gut, man muss es eben wollen.

    Fragt man sich ob man es wirklich schafft, sollte man es einfach versuchen. So viele Menschen vor einem haben es schon geschafft und warum sollte man selber es dann also nicht schaffen?

  • #10

    Yessi (Mittwoch, 31 Januar 2018 20:04)

    Hallo Leute,
    interessante Seite. Genau so etwas hab auch ich gesucht, als ich vor Beginn meiner Ausbildung zum Thema PTA_Ausbildung Informationen gesucht habe. Schade, dass ich damals nicht auf diese Seite hier gestoßen bin, aber ich habe mich dennoch zu der Ausbildung entschlossen.
    Letztes Jahr im September habe ich in Frankfurt angefangen und komme bisher ganz gut zurecht. Der Stoff ist teilweise viel und teilweise sehr einfach. Es werden viele Sachen benotet. Das ist einmal gut, da man direkt Einschätzungen bekommt, was man falsch gemacht hat, aber auch schlecht, da wir ja noch im Lernen sind und schlechte Noten mehr demotivieren als eine einfache Korrektur ohne, dass da dann gleich "5-" steht, was leider oft vorkommt..
    Bei uns sind jetzt nach noch nicht einmal 6 Monaten auch schon 12 Leute gegangen, daher sollte man sich vor Beginn wirklich mal damit auseinandersetzen, ob man Chemie, Biologie und Mathe interessant findet und meint die nötige Motivation dafür aufbringen zu können.
    Dann aber ist es auf jeden Fall zu schaffen. Mir macht es ziemlichen Spaß.

    Falls es jemanden interessiert, ich habe auch einen Blog, auf dem ich nochmal ein etwas ausführlicheres Fazit nach knapp 6 Monaten Ausbildung geschrieben habe, und außerdem die konkreten Lerninhalte poste, was gerade vielleicht auch für PTA's während der Ausbildung ganz nett sein kann.
    https://ptalernstoff.wordpress.com

  • #9

    Julia (Mittwoch, 31 Januar 2018 18:34)

    Hallo. Ich bin gerade im ersten Schuljahr an einer Privatschule und habe die Probezeit gut überstanden. Da ich vorher PKA gelernt habe, kenne ich viele Begriffe schon, auch die Fertigarzneimittelnamen sagen mir was und in Apothekenpraxis muss ich kaum noch zuhören dank meiner Praxiserfahrung. Trotzdem ist es ein großer "Haufen" an Stoff den man lernen muss. Manchmal habe ich schon Zweifel ob ich mir das wirklich alles merken kann und später auch mal so schlau daher reden kann wie meine Dozenten.
    Es ist eine Herausforderung, aber ich hoffe, dass ich es schaffe, da ich diesen Beruf bzw. den Apothekenalltag einfach liebe! LG :)

  • #8

    Rosie (Montag, 30 Januar 2017 20:38)

    Hey Leute..:)

    Ich mach zur Zeit meine PTA Ausbildung und in 16 Wochen habe ich meine Prüfungen und kann jetzt schon kaum schlafen.
    Ich habe mir nie etwas anderes gewünscht, als in der Apotheke zu arbeiten. Das die Ausbildung jedoch soo schwer wird, hätte ich nicht gedacht.
    Nach 1 1/2 Jahren sind wir von 24 noch 17 Leute..
    3 davon haben es nervlich nicht geschafft, die anderen wegen den Noten..
    Naja, man muss sagen, es macht schon Spaß. Aber ohne lernen wird das auf keinen Fall..
    Bis zum letzten Schultag lernen ohne Ende und immer wieder neues. Und dann sofort in die Prüfung... Naja hoffen wir mal das Beste

  • #7

    Julia (Donnerstag, 27 Oktober 2016 14:40)

    Hallo Zusammen.
    Ich habe meine Aubildung dieses Jahr abgeschlossen, leider war es auf Grund des Stellenmarktest nicht möglich in diesen zu arbeiten.
    Ich habe vor Beginn der Ausbildung genau so eine Seite gesucht. Ich wollte echte Erfahrungen lesen.
    Doch leider habe ich nie was gefunden.
    Ich musste schnell feststellen, dass ich trotz meines sehr guten Realschulabschlusses, erhebliche Probleme hatte den ganzen Stoff zu lernen und zu verstehen.
    Wurde dann immer mehr zum "Bulimie-Lernen". Ich habe mir bei vielen Themen Hilfe holen müssen und hatte mit meiner Praktikumsapotheke ein echten Glücksgriff. Ohne diese hätte ich die Ausbildung wahrscheinlich nicht abschließen können. Ich habe an der Privatschule wo ich war, leider keine Unterstützung gefunden. Die Lehrer waren eher "angepisst" wenn man sie was gefragt hatte und haben und von Anfang an zu verstehen gegeben, dass es eh nur die Hälfte von uns schafft und Sie sich auch nicht extra bemühen werden mehr durchzubrigen. Was sehr schade ist da der Beruf echt schön ist.
    Nur jeden der einen eher einen Abschluss mit 3 oder 4 gemacht hat würde ich raten etwas anderes zu machen wenn da nicht echtes Interesse dahinter steckt. Wer diesesn Beruf nur wählt weil er nicht weiß was er sonst machen sollte wird relativ schnell merken, dass er die Ausbildung unterschätz hat.
    Man muss sich voll und ganz auf den Stoff und das Lernen konzentrieren.
    Ich selber musste noch jeden Tag zur Schule pendel und war erst gegen 18:00 Uhr Zuhause was das lernen noch zusätzlich erschwert hat. Dadurch hatte ich auch nicht mehr viel Freizeit, dennoch bereue ich es nicht diese Ausbildung gemacht zu haben.

  • #6

    Katharina (Montag, 02 November 2015 17:05)

    Hallo an alle! Wir sammeln das wissen! Hat noch jemand aus der Schulzeit an der PTA Schule übungsblatter zur Fachrechnen, Galenik Praktikum,Chemie Praktikum, Körperpflege und AMK. Wenn jemand hat, kann uns bitte
    E-mailen. Danke voraus rukath@web.de

  • #5

    Susanne (Mittwoch, 29 Juli 2015 22:15)

    Ich arbeite schon über zwanzig Jahre als PTA. Früher war die Arbeit deutlich weniger stress belastet. Wenn ich heute die jungen Menschen und ihre Möglichkeiten sehe und nochmal 20 wäre, würde ich vermutlich studieren.

  • #4

    Laura (Donnerstag, 09 Juli 2015 21:38)

    Ich habe meine PTA-Ausbildung zwar schon vor drei Jahren beendet, glaube aber, dass sich seither nicht viel geändert hat.
    Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine private PTA-Schule besucht und musste feststellen, dass das Niveau viel höher war als ich dachte. Trotzdem habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und habe dann für kurze Zeit so wie ich es mir immer gewünscht hatte in einer Apotheke gearbeitet.
    Die Arbeit in der Apotheke war zwar ganz ok, aber die Bezahlung leider so schlecht (alle meine Freunde und Bekannten haben mehr verdient), dass ich in die Industrie gewechselt bin. In der Industrie wird man als PTA mit Handkuss genommen. Es war überhaupt kein Problem eine Stelle zu bekommen.
    Ich arbeite jetzt in einem Labor. Die Arbeit ist interessant, die Arbeitszeiten sind viel besser als in der Apotheke und die Bezahlung ist endlich angemessen.

  • #3

    Dani (Dienstag, 21 April 2015 14:45)

    Eine von wenigen Seiten im Netz, wo man alle relevanten Informationen über die PTA-Ausbildung enthält.
    Leider gibt es wenig Material zur Prüfungsvorbereitung!

  • #2

    Thomas (Montag, 16 März 2015 20:22)

    Hab schon so oft Ihre Homepage besucht und noch nie etwas in Gästebuch geschrieben. Das will ich hiermit mal nachholen. Schöne Homepage Respekt! Weiter so!

  • #1

    Daniela (Samstag, 11 Dezember 2010 23:41)

    Hi Leute,
    ich besuche zur Zeit eine Privatschule in München, wo ich eine PTA-Ausbildung mache. Selbst mit Realschulabschluss habe ich richtige zu kämpfen, um bei den Klausuren halbwegs gute Noten zu schreiben. Es wird einem wirklich nichts geschenkt. Leute mit Abi haben da natürlich Vorteile. Zum Lernen sei gesagt, dass während der Ausbildung richtig "Bulimie-Lernen" angesagt ist. Bei den vielen Tests ist das auch nötig. Aber beim Examen ist mit Kurzeitlernen natürlich Schicht im Schacht. Trotzdem bereue ich meine Wahl für diesen Beruf nicht.
    Wer Zugang zu pharmazeutisch-medizinischen Themen hat und gut mit Menschen kann ist das sicherlich ein Traumberuf, auch wenn in anderen Berufen mehr verdient wird.

Kommentare: 13
  • #13

    Sara (Montag, 27 August 2018 10:25)

    Hallo zusammen ich habe alle eure Meinungen über diese Ausbildung gelesen und bin richtig interessiert mich in eine private Schule zu bewerben .bin seit fünf Jahren in Deutschland und mein Zeugnis wurde als Mittelern schullabschluss anerkannt aber habe Angst das ich sprachlich Probleme bekomme und dann kommt noch lernen dazu könntet ihr mir bitte vielleicht mal empfehlen,ob es Bücher zu diesen lernmaterial gibt??? Ich möchte mich einbisschen vorbereiten auch die Matmathik macht mir Angst ...

  • #12

    Alexandra (Mittwoch, 09 Mai 2018 14:39)

    Hallo,
    Ich hab gestern die letzte Schriftliche Prüfung geschrieben. Wir mussten die Schriftlichen innerhalb einer Woche ablegen was schon sehr anstrengend war. Geprüft wurden Arzneimittelkunde 3h, Botanik 2h, Chemie 2h und Galenik. Jetzt bald sind die Praktischen und Mündlichen und ich hoffe einfach das ich sie alle bestehen werde. Die Ausbildung ist sehr anstrengend und man muss Dizipiln und Ausdauer mitbringen um diese Ausbildung zu bestehen. Ich finde die Ausbildung für so viel Lernkram ist ziemlich kurz. Schwierigkeiten hatte ich in Chemie kaum hab ich ein Thema verstanden kam schon das nächste und man konnte Lerninhalte nicht verinnerlichen. Aber ich liebe Arzneimittelkunde und Galenik und vieles ist auch superspannend. Abgesehn von Chemie würde ich sagen das man die Ausbildung schaffen kann. Die Themen sind nicht alle schwer, nur man hat wenig Zeit. :)

  • #11

    Sassi (Donnerstag, 15 März 2018 15:31)

    Hallo

    bei mir sind es nun noch 54 Tage bis zu den Prüfungen. Die knapp 2 Jahre waren schon nicht einfach. Es ist eine riesige Menge an Wissen das man sich aneignen muss. Die Ausbildung hat praktisch gesehen sehr viel Spaß gemacht. Das theoretische war mal so mal so, je nach Thema. Anstrengend war lediglich, dass wir jede Woche mindestens eine meist auch 2-3 Klausuren geschrieben haben.
    Jetzt, kurz vor den Prüfungen, hat man wirklich große Angst das Wissen im Kopf behalten zu können, immerhin braucht man es nicht nur für die Prüfungen, sondern auch im Berufsalltag.

    Würde mich ehrlich jemand fragen, ob ich die Ausbildung empfehlen könnte wäre ich zweigeteilt. Man muss wirklich zu 100% Lust und Interesse sowie Bereitschaft zum durchgehenden lernen haben. Mir persönlich gefällt der Beruf super gut, man muss es eben wollen.

    Fragt man sich ob man es wirklich schafft, sollte man es einfach versuchen. So viele Menschen vor einem haben es schon geschafft und warum sollte man selber es dann also nicht schaffen?

  • #10

    Yessi (Mittwoch, 31 Januar 2018 20:04)

    Hallo Leute,
    interessante Seite. Genau so etwas hab auch ich gesucht, als ich vor Beginn meiner Ausbildung zum Thema PTA_Ausbildung Informationen gesucht habe. Schade, dass ich damals nicht auf diese Seite hier gestoßen bin, aber ich habe mich dennoch zu der Ausbildung entschlossen.
    Letztes Jahr im September habe ich in Frankfurt angefangen und komme bisher ganz gut zurecht. Der Stoff ist teilweise viel und teilweise sehr einfach. Es werden viele Sachen benotet. Das ist einmal gut, da man direkt Einschätzungen bekommt, was man falsch gemacht hat, aber auch schlecht, da wir ja noch im Lernen sind und schlechte Noten mehr demotivieren als eine einfache Korrektur ohne, dass da dann gleich "5-" steht, was leider oft vorkommt..
    Bei uns sind jetzt nach noch nicht einmal 6 Monaten auch schon 12 Leute gegangen, daher sollte man sich vor Beginn wirklich mal damit auseinandersetzen, ob man Chemie, Biologie und Mathe interessant findet und meint die nötige Motivation dafür aufbringen zu können.
    Dann aber ist es auf jeden Fall zu schaffen. Mir macht es ziemlichen Spaß.

    Falls es jemanden interessiert, ich habe auch einen Blog, auf dem ich nochmal ein etwas ausführlicheres Fazit nach knapp 6 Monaten Ausbildung geschrieben habe, und außerdem die konkreten Lerninhalte poste, was gerade vielleicht auch für PTA's während der Ausbildung ganz nett sein kann.
    https://ptalernstoff.wordpress.com

  • #9

    Julia (Mittwoch, 31 Januar 2018 18:34)

    Hallo. Ich bin gerade im ersten Schuljahr an einer Privatschule und habe die Probezeit gut überstanden. Da ich vorher PKA gelernt habe, kenne ich viele Begriffe schon, auch die Fertigarzneimittelnamen sagen mir was und in Apothekenpraxis muss ich kaum noch zuhören dank meiner Praxiserfahrung. Trotzdem ist es ein großer "Haufen" an Stoff den man lernen muss. Manchmal habe ich schon Zweifel ob ich mir das wirklich alles merken kann und später auch mal so schlau daher reden kann wie meine Dozenten.
    Es ist eine Herausforderung, aber ich hoffe, dass ich es schaffe, da ich diesen Beruf bzw. den Apothekenalltag einfach liebe! LG :)

  • #8

    Rosie (Montag, 30 Januar 2017 20:38)

    Hey Leute..:)

    Ich mach zur Zeit meine PTA Ausbildung und in 16 Wochen habe ich meine Prüfungen und kann jetzt schon kaum schlafen.
    Ich habe mir nie etwas anderes gewünscht, als in der Apotheke zu arbeiten. Das die Ausbildung jedoch soo schwer wird, hätte ich nicht gedacht.
    Nach 1 1/2 Jahren sind wir von 24 noch 17 Leute..
    3 davon haben es nervlich nicht geschafft, die anderen wegen den Noten..
    Naja, man muss sagen, es macht schon Spaß. Aber ohne lernen wird das auf keinen Fall..
    Bis zum letzten Schultag lernen ohne Ende und immer wieder neues. Und dann sofort in die Prüfung... Naja hoffen wir mal das Beste

  • #7

    Julia (Donnerstag, 27 Oktober 2016 14:40)

    Hallo Zusammen.
    Ich habe meine Aubildung dieses Jahr abgeschlossen, leider war es auf Grund des Stellenmarktest nicht möglich in diesen zu arbeiten.
    Ich habe vor Beginn der Ausbildung genau so eine Seite gesucht. Ich wollte echte Erfahrungen lesen.
    Doch leider habe ich nie was gefunden.
    Ich musste schnell feststellen, dass ich trotz meines sehr guten Realschulabschlusses, erhebliche Probleme hatte den ganzen Stoff zu lernen und zu verstehen.
    Wurde dann immer mehr zum "Bulimie-Lernen". Ich habe mir bei vielen Themen Hilfe holen müssen und hatte mit meiner Praktikumsapotheke ein echten Glücksgriff. Ohne diese hätte ich die Ausbildung wahrscheinlich nicht abschließen können. Ich habe an der Privatschule wo ich war, leider keine Unterstützung gefunden. Die Lehrer waren eher "angepisst" wenn man sie was gefragt hatte und haben und von Anfang an zu verstehen gegeben, dass es eh nur die Hälfte von uns schafft und Sie sich auch nicht extra bemühen werden mehr durchzubrigen. Was sehr schade ist da der Beruf echt schön ist.
    Nur jeden der einen eher einen Abschluss mit 3 oder 4 gemacht hat würde ich raten etwas anderes zu machen wenn da nicht echtes Interesse dahinter steckt. Wer diesesn Beruf nur wählt weil er nicht weiß was er sonst machen sollte wird relativ schnell merken, dass er die Ausbildung unterschätz hat.
    Man muss sich voll und ganz auf den Stoff und das Lernen konzentrieren.
    Ich selber musste noch jeden Tag zur Schule pendel und war erst gegen 18:00 Uhr Zuhause was das lernen noch zusätzlich erschwert hat. Dadurch hatte ich auch nicht mehr viel Freizeit, dennoch bereue ich es nicht diese Ausbildung gemacht zu haben.

  • #6

    Katharina (Montag, 02 November 2015 17:05)

    Hallo an alle! Wir sammeln das wissen! Hat noch jemand aus der Schulzeit an der PTA Schule übungsblatter zur Fachrechnen, Galenik Praktikum,Chemie Praktikum, Körperpflege und AMK. Wenn jemand hat, kann uns bitte
    E-mailen. Danke voraus rukath@web.de

  • #5

    Susanne (Mittwoch, 29 Juli 2015 22:15)

    Ich arbeite schon über zwanzig Jahre als PTA. Früher war die Arbeit deutlich weniger stress belastet. Wenn ich heute die jungen Menschen und ihre Möglichkeiten sehe und nochmal 20 wäre, würde ich vermutlich studieren.

  • #4

    Laura (Donnerstag, 09 Juli 2015 21:38)

    Ich habe meine PTA-Ausbildung zwar schon vor drei Jahren beendet, glaube aber, dass sich seither nicht viel geändert hat.
    Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine private PTA-Schule besucht und musste feststellen, dass das Niveau viel höher war als ich dachte. Trotzdem habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und habe dann für kurze Zeit so wie ich es mir immer gewünscht hatte in einer Apotheke gearbeitet.
    Die Arbeit in der Apotheke war zwar ganz ok, aber die Bezahlung leider so schlecht (alle meine Freunde und Bekannten haben mehr verdient), dass ich in die Industrie gewechselt bin. In der Industrie wird man als PTA mit Handkuss genommen. Es war überhaupt kein Problem eine Stelle zu bekommen.
    Ich arbeite jetzt in einem Labor. Die Arbeit ist interessant, die Arbeitszeiten sind viel besser als in der Apotheke und die Bezahlung ist endlich angemessen.

  • #3

    Dani (Dienstag, 21 April 2015 14:45)

    Eine von wenigen Seiten im Netz, wo man alle relevanten Informationen über die PTA-Ausbildung enthält.
    Leider gibt es wenig Material zur Prüfungsvorbereitung!

  • #2

    Thomas (Montag, 16 März 2015 20:22)

    Hab schon so oft Ihre Homepage besucht und noch nie etwas in Gästebuch geschrieben. Das will ich hiermit mal nachholen. Schöne Homepage Respekt! Weiter so!

  • #1

    Daniela (Samstag, 11 Dezember 2010 23:41)

    Hi Leute,
    ich besuche zur Zeit eine Privatschule in München, wo ich eine PTA-Ausbildung mache. Selbst mit Realschulabschluss habe ich richtige zu kämpfen, um bei den Klausuren halbwegs gute Noten zu schreiben. Es wird einem wirklich nichts geschenkt. Leute mit Abi haben da natürlich Vorteile. Zum Lernen sei gesagt, dass während der Ausbildung richtig "Bulimie-Lernen" angesagt ist. Bei den vielen Tests ist das auch nötig. Aber beim Examen ist mit Kurzeitlernen natürlich Schicht im Schacht. Trotzdem bereue ich meine Wahl für diesen Beruf nicht.
    Wer Zugang zu pharmazeutisch-medizinischen Themen hat und gut mit Menschen kann ist das sicherlich ein Traumberuf, auch wenn in anderen Berufen mehr verdient wird.

Kommentare: 13
  • #13

    Sara (Montag, 27 August 2018 10:25)

    Hallo zusammen ich habe alle eure Meinungen über diese Ausbildung gelesen und bin richtig interessiert mich in eine private Schule zu bewerben .bin seit fünf Jahren in Deutschland und mein Zeugnis wurde als Mittelern schullabschluss anerkannt aber habe Angst das ich sprachlich Probleme bekomme und dann kommt noch lernen dazu könntet ihr mir bitte vielleicht mal empfehlen,ob es Bücher zu diesen lernmaterial gibt??? Ich möchte mich einbisschen vorbereiten auch die Matmathik macht mir Angst ...

  • #12

    Alexandra (Mittwoch, 09 Mai 2018 14:39)

    Hallo,
    Ich hab gestern die letzte Schriftliche Prüfung geschrieben. Wir mussten die Schriftlichen innerhalb einer Woche ablegen was schon sehr anstrengend war. Geprüft wurden Arzneimittelkunde 3h, Botanik 2h, Chemie 2h und Galenik. Jetzt bald sind die Praktischen und Mündlichen und ich hoffe einfach das ich sie alle bestehen werde. Die Ausbildung ist sehr anstrengend und man muss Dizipiln und Ausdauer mitbringen um diese Ausbildung zu bestehen. Ich finde die Ausbildung für so viel Lernkram ist ziemlich kurz. Schwierigkeiten hatte ich in Chemie kaum hab ich ein Thema verstanden kam schon das nächste und man konnte Lerninhalte nicht verinnerlichen. Aber ich liebe Arzneimittelkunde und Galenik und vieles ist auch superspannend. Abgesehn von Chemie würde ich sagen das man die Ausbildung schaffen kann. Die Themen sind nicht alle schwer, nur man hat wenig Zeit. :)

  • #11

    Sassi (Donnerstag, 15 März 2018 15:31)

    Hallo

    bei mir sind es nun noch 54 Tage bis zu den Prüfungen. Die knapp 2 Jahre waren schon nicht einfach. Es ist eine riesige Menge an Wissen das man sich aneignen muss. Die Ausbildung hat praktisch gesehen sehr viel Spaß gemacht. Das theoretische war mal so mal so, je nach Thema. Anstrengend war lediglich, dass wir jede Woche mindestens eine meist auch 2-3 Klausuren geschrieben haben.
    Jetzt, kurz vor den Prüfungen, hat man wirklich große Angst das Wissen im Kopf behalten zu können, immerhin braucht man es nicht nur für die Prüfungen, sondern auch im Berufsalltag.

    Würde mich ehrlich jemand fragen, ob ich die Ausbildung empfehlen könnte wäre ich zweigeteilt. Man muss wirklich zu 100% Lust und Interesse sowie Bereitschaft zum durchgehenden lernen haben. Mir persönlich gefällt der Beruf super gut, man muss es eben wollen.

    Fragt man sich ob man es wirklich schafft, sollte man es einfach versuchen. So viele Menschen vor einem haben es schon geschafft und warum sollte man selber es dann also nicht schaffen?

  • #10

    Yessi (Mittwoch, 31 Januar 2018 20:04)

    Hallo Leute,
    interessante Seite. Genau so etwas hab auch ich gesucht, als ich vor Beginn meiner Ausbildung zum Thema PTA_Ausbildung Informationen gesucht habe. Schade, dass ich damals nicht auf diese Seite hier gestoßen bin, aber ich habe mich dennoch zu der Ausbildung entschlossen.
    Letztes Jahr im September habe ich in Frankfurt angefangen und komme bisher ganz gut zurecht. Der Stoff ist teilweise viel und teilweise sehr einfach. Es werden viele Sachen benotet. Das ist einmal gut, da man direkt Einschätzungen bekommt, was man falsch gemacht hat, aber auch schlecht, da wir ja noch im Lernen sind und schlechte Noten mehr demotivieren als eine einfache Korrektur ohne, dass da dann gleich "5-" steht, was leider oft vorkommt..
    Bei uns sind jetzt nach noch nicht einmal 6 Monaten auch schon 12 Leute gegangen, daher sollte man sich vor Beginn wirklich mal damit auseinandersetzen, ob man Chemie, Biologie und Mathe interessant findet und meint die nötige Motivation dafür aufbringen zu können.
    Dann aber ist es auf jeden Fall zu schaffen. Mir macht es ziemlichen Spaß.

    Falls es jemanden interessiert, ich habe auch einen Blog, auf dem ich nochmal ein etwas ausführlicheres Fazit nach knapp 6 Monaten Ausbildung geschrieben habe, und außerdem die konkreten Lerninhalte poste, was gerade vielleicht auch für PTA's während der Ausbildung ganz nett sein kann.
    https://ptalernstoff.wordpress.com

  • #9

    Julia (Mittwoch, 31 Januar 2018 18:34)

    Hallo. Ich bin gerade im ersten Schuljahr an einer Privatschule und habe die Probezeit gut überstanden. Da ich vorher PKA gelernt habe, kenne ich viele Begriffe schon, auch die Fertigarzneimittelnamen sagen mir was und in Apothekenpraxis muss ich kaum noch zuhören dank meiner Praxiserfahrung. Trotzdem ist es ein großer "Haufen" an Stoff den man lernen muss. Manchmal habe ich schon Zweifel ob ich mir das wirklich alles merken kann und später auch mal so schlau daher reden kann wie meine Dozenten.
    Es ist eine Herausforderung, aber ich hoffe, dass ich es schaffe, da ich diesen Beruf bzw. den Apothekenalltag einfach liebe! LG :)

  • #8

    Rosie (Montag, 30 Januar 2017 20:38)

    Hey Leute..:)

    Ich mach zur Zeit meine PTA Ausbildung und in 16 Wochen habe ich meine Prüfungen und kann jetzt schon kaum schlafen.
    Ich habe mir nie etwas anderes gewünscht, als in der Apotheke zu arbeiten. Das die Ausbildung jedoch soo schwer wird, hätte ich nicht gedacht.
    Nach 1 1/2 Jahren sind wir von 24 noch 17 Leute..
    3 davon haben es nervlich nicht geschafft, die anderen wegen den Noten..
    Naja, man muss sagen, es macht schon Spaß. Aber ohne lernen wird das auf keinen Fall..
    Bis zum letzten Schultag lernen ohne Ende und immer wieder neues. Und dann sofort in die Prüfung... Naja hoffen wir mal das Beste

  • #7

    Julia (Donnerstag, 27 Oktober 2016 14:40)

    Hallo Zusammen.
    Ich habe meine Aubildung dieses Jahr abgeschlossen, leider war es auf Grund des Stellenmarktest nicht möglich in diesen zu arbeiten.
    Ich habe vor Beginn der Ausbildung genau so eine Seite gesucht. Ich wollte echte Erfahrungen lesen.
    Doch leider habe ich nie was gefunden.
    Ich musste schnell feststellen, dass ich trotz meines sehr guten Realschulabschlusses, erhebliche Probleme hatte den ganzen Stoff zu lernen und zu verstehen.
    Wurde dann immer mehr zum "Bulimie-Lernen". Ich habe mir bei vielen Themen Hilfe holen müssen und hatte mit meiner Praktikumsapotheke ein echten Glücksgriff. Ohne diese hätte ich die Ausbildung wahrscheinlich nicht abschließen können. Ich habe an der Privatschule wo ich war, leider keine Unterstützung gefunden. Die Lehrer waren eher "angepisst" wenn man sie was gefragt hatte und haben und von Anfang an zu verstehen gegeben, dass es eh nur die Hälfte von uns schafft und Sie sich auch nicht extra bemühen werden mehr durchzubrigen. Was sehr schade ist da der Beruf echt schön ist.
    Nur jeden der einen eher einen Abschluss mit 3 oder 4 gemacht hat würde ich raten etwas anderes zu machen wenn da nicht echtes Interesse dahinter steckt. Wer diesesn Beruf nur wählt weil er nicht weiß was er sonst machen sollte wird relativ schnell merken, dass er die Ausbildung unterschätz hat.
    Man muss sich voll und ganz auf den Stoff und das Lernen konzentrieren.
    Ich selber musste noch jeden Tag zur Schule pendel und war erst gegen 18:00 Uhr Zuhause was das lernen noch zusätzlich erschwert hat. Dadurch hatte ich auch nicht mehr viel Freizeit, dennoch bereue ich es nicht diese Ausbildung gemacht zu haben.

  • #6

    Katharina (Montag, 02 November 2015 17:05)

    Hallo an alle! Wir sammeln das wissen! Hat noch jemand aus der Schulzeit an der PTA Schule übungsblatter zur Fachrechnen, Galenik Praktikum,Chemie Praktikum, Körperpflege und AMK. Wenn jemand hat, kann uns bitte
    E-mailen. Danke voraus rukath@web.de

  • #5

    Susanne (Mittwoch, 29 Juli 2015 22:15)

    Ich arbeite schon über zwanzig Jahre als PTA. Früher war die Arbeit deutlich weniger stress belastet. Wenn ich heute die jungen Menschen und ihre Möglichkeiten sehe und nochmal 20 wäre, würde ich vermutlich studieren.

  • #4

    Laura (Donnerstag, 09 Juli 2015 21:38)

    Ich habe meine PTA-Ausbildung zwar schon vor drei Jahren beendet, glaube aber, dass sich seither nicht viel geändert hat.
    Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine private PTA-Schule besucht und musste feststellen, dass das Niveau viel höher war als ich dachte. Trotzdem habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und habe dann für kurze Zeit so wie ich es mir immer gewünscht hatte in einer Apotheke gearbeitet.
    Die Arbeit in der Apotheke war zwar ganz ok, aber die Bezahlung leider so schlecht (alle meine Freunde und Bekannten haben mehr verdient), dass ich in die Industrie gewechselt bin. In der Industrie wird man als PTA mit Handkuss genommen. Es war überhaupt kein Problem eine Stelle zu bekommen.
    Ich arbeite jetzt in einem Labor. Die Arbeit ist interessant, die Arbeitszeiten sind viel besser als in der Apotheke und die Bezahlung ist endlich angemessen.

  • #3

    Dani (Dienstag, 21 April 2015 14:45)

    Eine von wenigen Seiten im Netz, wo man alle relevanten Informationen über die PTA-Ausbildung enthält.
    Leider gibt es wenig Material zur Prüfungsvorbereitung!

  • #2

    Thomas (Montag, 16 März 2015 20:22)

    Hab schon so oft Ihre Homepage besucht und noch nie etwas in Gästebuch geschrieben. Das will ich hiermit mal nachholen. Schöne Homepage Respekt! Weiter so!

  • #1

    Daniela (Samstag, 11 Dezember 2010 23:41)

    Hi Leute,
    ich besuche zur Zeit eine Privatschule in München, wo ich eine PTA-Ausbildung mache. Selbst mit Realschulabschluss habe ich richtige zu kämpfen, um bei den Klausuren halbwegs gute Noten zu schreiben. Es wird einem wirklich nichts geschenkt. Leute mit Abi haben da natürlich Vorteile. Zum Lernen sei gesagt, dass während der Ausbildung richtig "Bulimie-Lernen" angesagt ist. Bei den vielen Tests ist das auch nötig. Aber beim Examen ist mit Kurzeitlernen natürlich Schicht im Schacht. Trotzdem bereue ich meine Wahl für diesen Beruf nicht.
    Wer Zugang zu pharmazeutisch-medizinischen Themen hat und gut mit Menschen kann ist das sicherlich ein Traumberuf, auch wenn in anderen Berufen mehr verdient wird.

Kommentare: 8
  • #8

    Rosie (Montag, 30 Januar 2017 20:38)

    Hey Leute..:)

    Ich mach zur Zeit meine PTA Ausbildung und in 16 Wochen habe ich meine Prüfungen und kann jetzt schon kaum schlafen.
    Ich habe mir nie etwas anderes gewünscht, als in der Apotheke zu arbeiten. Das die Ausbildung jedoch soo schwer wird, hätte ich nicht gedacht.
    Nach 1 1/2 Jahren sind wir von 24 noch 17 Leute..
    3 davon haben es nervlich nicht geschafft, die anderen wegen den Noten..
    Naja, man muss sagen, es macht schon Spaß. Aber ohne lernen wird das auf keinen Fall..
    Bis zum letzten Schultag lernen ohne Ende und immer wieder neues. Und dann sofort in die Prüfung... Naja hoffen wir mal das Beste

  • #7

    Julia (Donnerstag, 27 Oktober 2016 14:40)

    Hallo Zusammen.
    Ich habe meine Aubildung dieses Jahr abgeschlossen, leider war es auf Grund des Stellenmarktest nicht möglich in diesen zu arbeiten.
    Ich habe vor Beginn der Ausbildung genau so eine Seite gesucht. Ich wollte echte Erfahrungen lesen.
    Doch leider habe ich nie was gefunden.
    Ich musste schnell feststellen, dass ich trotz meines sehr guten Realschulabschlusses, erhebliche Probleme hatte den ganzen Stoff zu lernen und zu verstehen.
    Wurde dann immer mehr zum "Bulimie-Lernen". Ich habe mir bei vielen Themen Hilfe holen müssen und hatte mit meiner Praktikumsapotheke ein echten Glücksgriff. Ohne diese hätte ich die Ausbildung wahrscheinlich nicht abschließen können. Ich habe an der Privatschule wo ich war, leider keine Unterstützung gefunden. Die Lehrer waren eher "angepisst" wenn man sie was gefragt hatte und haben und von Anfang an zu verstehen gegeben, dass es eh nur die Hälfte von uns schafft und Sie sich auch nicht extra bemühen werden mehr durchzubrigen. Was sehr schade ist da der Beruf echt schön ist.
    Nur jeden der einen eher einen Abschluss mit 3 oder 4 gemacht hat würde ich raten etwas anderes zu machen wenn da nicht echtes Interesse dahinter steckt. Wer diesesn Beruf nur wählt weil er nicht weiß was er sonst machen sollte wird relativ schnell merken, dass er die Ausbildung unterschätz hat.
    Man muss sich voll und ganz auf den Stoff und das Lernen konzentrieren.
    Ich selber musste noch jeden Tag zur Schule pendel und war erst gegen 18:00 Uhr Zuhause was das lernen noch zusätzlich erschwert hat. Dadurch hatte ich auch nicht mehr viel Freizeit, dennoch bereue ich es nicht diese Ausbildung gemacht zu haben.

  • #6

    Katharina (Montag, 02 November 2015 17:05)

    Hallo an alle! Wir sammeln das wissen! Hat noch jemand aus der Schulzeit an der PTA Schule übungsblatter zur Fachrechnen, Galenik Praktikum,Chemie Praktikum, Körperpflege und AMK. Wenn jemand hat, kann uns bitte
    E-mailen. Danke voraus rukath@web.de

  • #5

    Susanne (Mittwoch, 29 Juli 2015 22:15)

    Ich arbeite schon über zwanzig Jahre als PTA. Früher war die Arbeit deutlich weniger stress belastet. Wenn ich heute die jungen Menschen und ihre Möglichkeiten sehe und nochmal 20 wäre, würde ich vermutlich studieren.

  • #4

    Laura (Donnerstag, 09 Juli 2015 21:38)

    Ich habe meine PTA-Ausbildung zwar schon vor drei Jahren beendet, glaube aber, dass sich seither nicht viel geändert hat.
    Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine private PTA-Schule besucht und musste feststellen, dass das Niveau viel höher war als ich dachte. Trotzdem habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und habe dann für kurze Zeit so wie ich es mir immer gewünscht hatte in einer Apotheke gearbeitet.
    Die Arbeit in der Apotheke war zwar ganz ok, aber die Bezahlung leider so schlecht (alle meine Freunde und Bekannten haben mehr verdient), dass ich in die Industrie gewechselt bin. In der Industrie wird man als PTA mit Handkuss genommen. Es war überhaupt kein Problem eine Stelle zu bekommen.
    Ich arbeite jetzt in einem Labor. Die Arbeit ist interessant, die Arbeitszeiten sind viel besser als in der Apotheke und die Bezahlung ist endlich angemessen.

  • #3

    Dani (Dienstag, 21 April 2015 14:45)

    Eine von wenigen Seiten im Netz, wo man alle relevanten Informationen über die PTA-Ausbildung enthält.
    Leider gibt es wenig Material zur Prüfungsvorbereitung!

  • #2

    Daniela (Samstag, 11 Dezember 2010 23:41)

    Hi Leute,
    ich besuche zur Zeit eine Privatschule in München, wo ich eine PTA-Ausbildung mache. Selbst mit Realschulabschluss habe ich richtige zu kämpfen, um bei den Klausuren halbwegs gute Noten zu schreiben. Es wird einem wirklich nichts geschenkt. Leute mit Abi haben da natürlich Vorteile. Zum Lernen sei gesagt, dass während der Ausbildung richtig "Bulimie-Lernen" angesagt ist. Bei den vielen Tests ist das auch nötig. Aber beim Examen ist mit Kurzeitlernen natürlich Schicht im Schacht. Trotzdem bereue ich meine Wahl für diesen Beruf nicht.
    Wer Zugang zu pharmazeutisch-medizinischen Themen hat und gut mit Menschen kann ist das sicherlich ein Traumberuf, auch wenn in anderen Berufen mehr verdient wird.

  • #1

    Chris (Samstag, 27 November 2010 21:15)

    Endlich mal eine Seite mit umfassenden Infos zur PTA-Ausbildung.

    Für Interessenten wären vielleicht Erfahrungsberichte von PTAs in der Ausbildung oder fertigen PTAs ganz hilfreich.

Kommentare: 10
  • #10

    Sara (Montag, 27 August 2018 03:33)

    Hallo zusammen ich habe alle eure Meinungen über diese Ausbildung gelesen und bin richtig interessiert mich in eine private Schule zu bewerben .bin seit fünf Jahren in Deutschland und mein Zeugnis wurde als Mittelern schullabschluss anerkannt aber habe Angst das ich sprachlich Probleme bekomme und dann kommt noch lernen dazu könntet ihr mir bitte vielleicht mal empfehlen,ob es Bücher zu diesen lernmaterial gibt??? Ich möchte mich einbisschen vorbereiten auch die Matmathik macht mir Angst ...

  • #9

    Rosie (Montag, 30 Januar 2017 20:38)

    Hey Leute..:)

    Ich mach zur Zeit meine PTA Ausbildung und in 16 Wochen habe ich meine Prüfungen und kann jetzt schon kaum schlafen.
    Ich habe mir nie etwas anderes gewünscht, als in der Apotheke zu arbeiten. Das die Ausbildung jedoch soo schwer wird, hätte ich nicht gedacht.
    Nach 1 1/2 Jahren sind wir von 24 noch 17 Leute..
    3 davon haben es nervlich nicht geschafft, die anderen wegen den Noten..
    Naja, man muss sagen, es macht schon Spaß. Aber ohne lernen wird das auf keinen Fall..
    Bis zum letzten Schultag lernen ohne Ende und immer wieder neues. Und dann sofort in die Prüfung... Naja hoffen wir mal das Beste

  • #8

    Julia (Donnerstag, 27 Oktober 2016 14:40)

    Hallo Zusammen.
    Ich habe meine Aubildung dieses Jahr abgeschlossen, leider war es auf Grund des Stellenmarktest nicht möglich in diesen zu arbeiten.
    Ich habe vor Beginn der Ausbildung genau so eine Seite gesucht. Ich wollte echte Erfahrungen lesen.
    Doch leider habe ich nie was gefunden.
    Ich musste schnell feststellen, dass ich trotz meines sehr guten Realschulabschlusses, erhebliche Probleme hatte den ganzen Stoff zu lernen und zu verstehen.
    Wurde dann immer mehr zum "Bulimie-Lernen". Ich habe mir bei vielen Themen Hilfe holen müssen und hatte mit meiner Praktikumsapotheke ein echten Glücksgriff. Ohne diese hätte ich die Ausbildung wahrscheinlich nicht abschließen können. Ich habe an der Privatschule wo ich war, leider keine Unterstützung gefunden. Die Lehrer waren eher "angepisst" wenn man sie was gefragt hatte und haben und von Anfang an zu verstehen gegeben, dass es eh nur die Hälfte von uns schafft und Sie sich auch nicht extra bemühen werden mehr durchzubrigen. Was sehr schade ist da der Beruf echt schön ist.
    Nur jeden der einen eher einen Abschluss mit 3 oder 4 gemacht hat würde ich raten etwas anderes zu machen wenn da nicht echtes Interesse dahinter steckt. Wer diesesn Beruf nur wählt weil er nicht weiß was er sonst machen sollte wird relativ schnell merken, dass er die Ausbildung unterschätz hat.
    Man muss sich voll und ganz auf den Stoff und das Lernen konzentrieren.
    Ich selber musste noch jeden Tag zur Schule pendel und war erst gegen 18:00 Uhr Zuhause was das lernen noch zusätzlich erschwert hat. Dadurch hatte ich auch nicht mehr viel Freizeit, dennoch bereue ich es nicht diese Ausbildung gemacht zu haben.

  • #7

    Katharina (Montag, 02 November 2015 17:05)

    Hallo an alle! Wir sammeln das wissen! Hat noch jemand aus der Schulzeit an der PTA Schule übungsblatter zur Fachrechnen, Galenik Praktikum,Chemie Praktikum, Körperpflege und AMK. Wenn jemand hat, kann uns bitte
    E-mailen. Danke voraus rukath@web.de

  • #6

    Susanne (Mittwoch, 29 Juli 2015 22:15)

    Ich arbeite schon über zwanzig Jahre als PTA. Früher war die Arbeit deutlich weniger stress belastet. Wenn ich heute die jungen Menschen und ihre Möglichkeiten sehe und nochmal 20 wäre, würde ich vermutlich studieren.

  • #5

    Laura (Donnerstag, 09 Juli 2015 21:38)

    Ich habe meine PTA-Ausbildung zwar schon vor drei Jahren beendet, glaube aber, dass sich seither nicht viel geändert hat.
    Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine private PTA-Schule besucht und musste feststellen, dass das Niveau viel höher war als ich dachte. Trotzdem habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und habe dann für kurze Zeit so wie ich es mir immer gewünscht hatte in einer Apotheke gearbeitet.
    Die Arbeit in der Apotheke war zwar ganz ok, aber die Bezahlung leider so schlecht (alle meine Freunde und Bekannten haben mehr verdient), dass ich in die Industrie gewechselt bin. In der Industrie wird man als PTA mit Handkuss genommen. Es war überhaupt kein Problem eine Stelle zu bekommen.
    Ich arbeite jetzt in einem Labor. Die Arbeit ist interessant, die Arbeitszeiten sind viel besser als in der Apotheke und die Bezahlung ist endlich angemessen.

  • #4

    Dani (Dienstag, 21 April 2015 14:45)

    Eine von wenigen Seiten im Netz, wo man alle relevanten Informationen über die PTA-Ausbildung enthält.
    Leider gibt es wenig Material zur Prüfungsvorbereitung!

  • #3

    Thomas (Montag, 16 März 2015 20:22)

    Hab schon so oft Ihre Homepage besucht und noch nie etwas in Gästebuch geschrieben. Das will ich hiermit mal nachholen. Schöne Homepage Respekt! Weiter so!

  • #2

    Daniela (Samstag, 11 Dezember 2010 23:41)

    Hi Leute,
    ich besuche zur Zeit eine Privatschule in München, wo ich eine PTA-Ausbildung mache. Selbst mit Realschulabschluss habe ich richtige zu kämpfen, um bei den Klausuren halbwegs gute Noten zu schreiben. Es wird einem wirklich nichts geschenkt. Leute mit Abi haben da natürlich Vorteile. Zum Lernen sei gesagt, dass während der Ausbildung richtig "Bulimie-Lernen" angesagt ist. Bei den vielen Tests ist das auch nötig. Aber beim Examen ist mit Kurzeitlernen natürlich Schicht im Schacht. Trotzdem bereue ich meine Wahl für diesen Beruf nicht.
    Wer Zugang zu pharmazeutisch-medizinischen Themen hat und gut mit Menschen kann ist das sicherlich ein Traumberuf, auch wenn in anderen Berufen mehr verdient wird.

  • #1

    Chris (Samstag, 27 November 2010 21:15)

    Endlich mal eine Seite mit umfassenden Infos zur PTA-Ausbildung.

    Für Interessenten wären vielleicht Erfahrungsberichte von PTAs in der Ausbildung oder fertigen PTAs ganz hilfreich.

Kommentare: 8
  • #8

    Rosie (Montag, 30 Januar 2017 20:38)

    Hey Leute..:)

    Ich mach zur Zeit meine PTA Ausbildung und in 16 Wochen habe ich meine Prüfungen und kann jetzt schon kaum schlafen.
    Ich habe mir nie etwas anderes gewünscht, als in der Apotheke zu arbeiten. Das die Ausbildung jedoch soo schwer wird, hätte ich nicht gedacht.
    Nach 1 1/2 Jahren sind wir von 24 noch 17 Leute..
    3 davon haben es nervlich nicht geschafft, die anderen wegen den Noten..
    Naja, man muss sagen, es macht schon Spaß. Aber ohne lernen wird das auf keinen Fall..
    Bis zum letzten Schultag lernen ohne Ende und immer wieder neues. Und dann sofort in die Prüfung... Naja hoffen wir mal das Beste

  • #7

    Julia (Donnerstag, 27 Oktober 2016 14:40)

    Hallo Zusammen.
    Ich habe meine Aubildung dieses Jahr abgeschlossen, leider war es auf Grund des Stellenmarktest nicht möglich in diesen zu arbeiten.
    Ich habe vor Beginn der Ausbildung genau so eine Seite gesucht. Ich wollte echte Erfahrungen lesen.
    Doch leider habe ich nie was gefunden.
    Ich musste schnell feststellen, dass ich trotz meines sehr guten Realschulabschlusses, erhebliche Probleme hatte den ganzen Stoff zu lernen und zu verstehen.
    Wurde dann immer mehr zum "Bulimie-Lernen". Ich habe mir bei vielen Themen Hilfe holen müssen und hatte mit meiner Praktikumsapotheke ein echten Glücksgriff. Ohne diese hätte ich die Ausbildung wahrscheinlich nicht abschließen können. Ich habe an der Privatschule wo ich war, leider keine Unterstützung gefunden. Die Lehrer waren eher "angepisst" wenn man sie was gefragt hatte und haben und von Anfang an zu verstehen gegeben, dass es eh nur die Hälfte von uns schafft und Sie sich auch nicht extra bemühen werden mehr durchzubrigen. Was sehr schade ist da der Beruf echt schön ist.
    Nur jeden der einen eher einen Abschluss mit 3 oder 4 gemacht hat würde ich raten etwas anderes zu machen wenn da nicht echtes Interesse dahinter steckt. Wer diesesn Beruf nur wählt weil er nicht weiß was er sonst machen sollte wird relativ schnell merken, dass er die Ausbildung unterschätz hat.
    Man muss sich voll und ganz auf den Stoff und das Lernen konzentrieren.
    Ich selber musste noch jeden Tag zur Schule pendel und war erst gegen 18:00 Uhr Zuhause was das lernen noch zusätzlich erschwert hat. Dadurch hatte ich auch nicht mehr viel Freizeit, dennoch bereue ich es nicht diese Ausbildung gemacht zu haben.

  • #6

    Katharina (Montag, 02 November 2015 17:05)

    Hallo an alle! Wir sammeln das wissen! Hat noch jemand aus der Schulzeit an der PTA Schule übungsblatter zur Fachrechnen, Galenik Praktikum,Chemie Praktikum, Körperpflege und AMK. Wenn jemand hat, kann uns bitte
    E-mailen. Danke voraus rukath@web.de

  • #5

    Susanne (Mittwoch, 29 Juli 2015 22:15)

    Ich arbeite schon über zwanzig Jahre als PTA. Früher war die Arbeit deutlich weniger stress belastet. Wenn ich heute die jungen Menschen und ihre Möglichkeiten sehe und nochmal 20 wäre, würde ich vermutlich studieren.

  • #4

    Laura (Donnerstag, 09 Juli 2015 21:38)

    Ich habe meine PTA-Ausbildung zwar schon vor drei Jahren beendet, glaube aber, dass sich seither nicht viel geändert hat.
    Nach meinem Realschulabschluss habe ich eine private PTA-Schule besucht und musste feststellen, dass das Niveau viel höher war als ich dachte. Trotzdem habe ich die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und habe dann für kurze Zeit so wie ich es mir immer gewünscht hatte in einer Apotheke gearbeitet.
    Die Arbeit in der Apotheke war zwar ganz ok, aber die Bezahlung leider so schlecht (alle meine Freunde und Bekannten haben mehr verdient), dass ich in die Industrie gewechselt bin. In der Industrie wird man als PTA mit Handkuss genommen. Es war überhaupt kein Problem eine Stelle zu bekommen.
    Ich arbeite jetzt in einem Labor. Die Arbeit ist interessant, die Arbeitszeiten sind viel besser als in der Apotheke und die Bezahlung ist endlich angemessen.

  • #3

    Dani (Dienstag, 21 April 2015 14:45)

    Eine von wenigen Seiten im Netz, wo man alle relevanten Informationen über die PTA-Ausbildung enthält.
    Leider gibt es wenig Material zur Prüfungsvorbereitung!

  • #2

    Daniela (Samstag, 11 Dezember 2010 23:41)

    Hi Leute,
    ich besuche zur Zeit eine Privatschule in München, wo ich eine PTA-Ausbildung mache. Selbst mit Realschulabschluss habe ich richtige zu kämpfen, um bei den Klausuren halbwegs gute Noten zu schreiben. Es wird einem wirklich nichts geschenkt. Leute mit Abi haben da natürlich Vorteile. Zum Lernen sei gesagt, dass während der Ausbildung richtig "Bulimie-Lernen" angesagt ist. Bei den vielen Tests ist das auch nötig. Aber beim Examen ist mit Kurzeitlernen natürlich Schicht im Schacht. Trotzdem bereue ich meine Wahl für diesen Beruf nicht.
    Wer Zugang zu pharmazeutisch-medizinischen Themen hat und gut mit Menschen kann ist das sicherlich ein Traumberuf, auch wenn in anderen Berufen mehr verdient wird.

  • #1

    Chris (Samstag, 27 November 2010 21:15)

    Endlich mal eine Seite mit umfassenden Infos zur PTA-Ausbildung.

    Für Interessenten wären vielleicht Erfahrungsberichte von PTAs in der Ausbildung oder fertigen PTAs ganz hilfreich.